Es werden alle Gelenke außerhalb der Wirbelsäule in der Anatomie und deren Subluxationsmöglichkeit beschrieben – sowie das Auffinden der Fehlstellung per Palpation:

Obere Extremität

  • Finger (DIP, PIP, MCP)
  • Daumen (Grund- und Sattelgelenk)
  • Mittelhandknochen
  • Handwurzelknochen (dorsal und palmare Subluxation)
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Tennisellenbogen (dorsale, ventrale und laterale Subluxation des Radiusköpfchens)
  • Golferarm (laterale und mediale Subluxation des Olecranons)
  • Schulter (lange und kurze Bicepssehne, ACG, SCG, M. deltoideus pars acromialis, Rotatorenmanschette, Scapulamobilisierung)
  • Rippengelenke (hintere Wirbelverbindungen, sowie vordere Knorpelverbindungen und 1. Rippe)
  • Kiefergelenk (Probleme beim Öffnen, sowie offen-gesperrt, CMD)
  • Ohren mit Mittelohrmobilisierung
  • Sinustechniken (Kiefer- und Stirnhöhlen)
  • Augenübungen

Untere Extremität

  • Fußmechanik (Gewölbestatik und Sinn und Unsinn von Einlagen)
  • Zehen
  • Großzehe (Grund- und Endgelenk, Hallux valgus)
  • Mittelfußknochen (dorsale und plantare Subluxation)
  • Fußwurzelknochen (dorsale und plantare Subluxation)
  • Quergewölbe heben und allgemeine Fußmobilisation
  • Unteres Sprunggelenk (Supinations- und Pronationstrauma)
  • Oberes Sprunggelenk
  • Wadenbeinköpfchen
  • Kniemechanik (Tests der Bänder und Funktion der Menisken)
  • Innen- Außenrotation der Tibia
  • Patellamobilisierung
  • Meniskustechnik für Innen- und Außenmensikus
  • Hüftgelenk (Mobilisierung und Innen- und Außenrotation des Beines)

Alle Techniken werden erst mit der Erklärung der Palpation und dann in der Durchführung am anatomischen Modell sowie zusätzlich am wirklichen Menschen vorgeführt.

Enthalten im Kurs: ein Skript, Erfrischungsgetränke, sowie Tee und Kaffee, kleine Stärkungen und Snacks.

Kursvoraussetzung und Reihenfolge:

  • Grundkurs
  • Modul-A
  • Extremitätenkurs
  • Modul-B
  • Arbeitskreise
  • Refresher
  • Supervision

Anmeldefrist: bis spätestens zwei Wochen vor dem Termin.